Dienstag, 13. Februar 2018

fünffragenamfünftenbismonatsendeoffen

Ha da draussen ist ne neue linkliste unterwegs. Grmpfl die von Januar hab ich verpeilt, obwohl ich über Astrid mitgelesen hatte. 
5 Fragen am Fünften - aber muss nicht am 5. online, darf man/frau rumschreibseln dran bis 28./30.31.ten.... Das mag ich, denn 12 von 12 verrassle ich immer, weil ich ab früh schon fotografieren müsste, dran denken, abends rüberspielen, hochladen, oh vergiss es, krieg ich nie hin. 

Luziapimpinella fragt im Februar: 

1. Bist du morgens nach dem Aufwachen gleich richtig munter?
 Äh, ja. Ich kann loswuseln, Essen machen, schlecht gelaunt sein, rumquasseln, Ruhe geniessen, sehr verschieden. Tagesformabhängig, würde ich sagen. Aber munter? Auf jeden Fall. 

Ich erinnere mich, da war ich ca. 8 oder 9, wir lebten noch nicht soo lange im neuen Haus, ich hatte ein Kinderzimmer mit Dachfenster. Ich war früh wach, wenn es hell war (bis heute hasse ich Rolläden. Ich muss den Himmel sehen können) kuschelte mich in meine Decke, kletterte auf die Kommode unterm Dachfenster und hing halb draussen, Blick in den Osten, bis die Sonne oben war. Keiner wach ausser mir, Licht, das heller wird, frösteln an den Füßen, die Decke noch schlafwarm um mich. Das habe ich geliebt. (man kann ja danach immer wieder ins Bett gehen. Kicher) 

2. Würdest du gern in die Zukunft blicken können?
Nein. Ich will nicht wissen, wer vor mir geht. 

3. Bist du gern allein?
Ich kann gut allein sein. Ich kann es genießen, ungestört zu sein, mein Ding zu machen. Ich kann aber auch geniessen, dabei zu wissen, ich könnte jederzeit aufstehn und unter Menschen gehen.  Ich bin gern zwischendurch für ne Stunde, zwei, nen Tag... allein, wenn das Leben so schmerzhaftanstrengend ist wie zu Zeit mit kranker Hälfte.  Liegt daran, dass ich schon in den Ferien mit 7/24 Familie den Koller kriege. Raus muss. Allein sein. Wind, Luft, bewegen, schauen, atmen, Selbstgespräche halten (soo wichtig. Seelenhygiene) Wenn ich dann so eingespannt bin, gebraucht werde, mich sorge, sind diese Auszeiten noch viel wichtiger. 

4. Traust du dich, als Erste auf die Tanzfläche zu gehen?
JAAAAAAA. Platz!!! Ich kann lostanzen, Moves ausprobieren, die Brille absetzen, evtl. Schuhe aus, mich null und nothing um blöde Blicke scheren, tanzen, bis ich alle bin. Genuß pur. Viel zu selten....  Neulich mit Freunden, wir waren unter den ersten sechs, sieben Leuten auf der Tanzfläche. So geil. Und gute Mucke. Mitsingen bei Michael Jackson. Voll durchtanzte zwei Stunden. (länger geht nicht, da macht dann die Kondition die Grätsche.)
Wir sind gegangen, als die Tanzfläche zu voll wurde. Heim, duschen, lach.

5. Was war bisher die spontanste Aktion deines Lebens?
Umpf. Lange her. Segelschein gemacht. Und nach der Prüfung mit nem Kumpel nach Verona gefahren vom Mondsee aus. Hui, wir sind weg. 
Oder nach dem Abi, in einer Nachfetenaktion beschliessen, hey Leute, lass uns nach Paris fahren. Was wir taten. Nachts. 
Mit Kindern wurden Spontiaktionen schwierig. Musste man immer so viel Gesummse mitnehmen, lach. 
Würde ich gerne wieder machen, merke ich grade.

Luzia, danke für die 5 Fragen. Möbeln den Kopf auf, ich muss lachen, komme ins Quatschen. Froi. 



Kommentare:

  1. Ich finde es immer wieder erstaunlich und bewundernswert, wenn Menschen schon früh morgens wach sind. Leider ist das Gute-Morgen-Laune-Gen bei mir nicht intakt.

    herzlichste Grüsse
    Esther
    www.ateliergraechbodi.ch

    AntwortenLöschen
  2. ach ja, diese spontanen aktionen - wie gut sie waren!! sobald deine bessere hälfte wieder genesen ist mach es einfach wieder mal! muss ja nicht paris sein, der harz ist ja auch ganz schön ;)!
    liebe grüße
    mano (morgens meistens unmunter...)

    AntwortenLöschen
  3. Also mit dir würde ich gerne mal ausgehen, liebe Eva!!!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss den Himmel sehen und bin gern allein 😃. Größere Menschenansammlungen nerven mich schnell... Liebe Grüße und gute Besserung für den Mann!

    AntwortenLöschen

Wie war das - für Blogger sind Kommentare wie der Applaus im Theater - na denn, tut Euch keinen Zwang an! Ihr dürft pfeifen, trommeln, klatschen.... mit Euren Kommentaren isses hier nicht so einsam. Danke!
Wenn Ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von Euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Eure IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findet Ihr in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Ihr könnt Euren eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden von mir aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.