Mittwoch, 29. November 2017

Flamme Feuer Kokeln

Astrid linkparty hat ein feuriges Novemberthema.

Feuer.
Nun, aufgewachsen bin ich ganz modern im Elternhaus mit Nachtspeicheröfen.
Aber Oma, die zwar mit Öl heizte, hatte fliessend kaltes Wasser, was heisst, wir feuerten den Badofen mit Walnusschalen, Holz und Briketts an und in der Küche stand neben dem Elektroherd auch ein kleiner alter Feuerofen, auf dem warmes Wasser stand und sie auch manchmal etwas kochte.

Feuer fand bei uns im Freien statt. Ein 800 qm Garten mit Bäumen hat viel Holz - das gestapelt und getrocknet wurde und ein paar Mal im Jahr im Garten prasselnd verbrannt.
Trauerweidenreisig in großen Haufen - wusch und hoch schlagen die Flammen. (Ja, wir haben vorher immer Rabatz gemacht, so dass kein Vierbeiner verbrannt ist. Ihr dürft alle wieder aufatmen.)

Das kalte Manko meines Elternhauses war das moderne offene Treppenhaus von Keller bis Obergeschoß mit Glasbausteinen an der Nordwestseite.  Ich sag Euch. Im Winter saukalt.
Sparte jeden Kühlschrank. Meiner Mutter reichte das irgendwann und sie ließ einen Kanonenofen stellen, glücklicherweise lief der Kamin im Flur des Erdgeschosses hoch.

Da lernte ich dann auch noch mal Feuer machen und vor allem einen glosenden Brikett über die Nacht zu bringen und morgens früh anzuheizen. Und ich liebte den Geruch. Birkenholz riecht süß. Der kleine Bollerofen schlug die Nachtspeicherkisten um Längen!

Heute bei uns wird wieder im Garten gefeuert. Jetzt in der Feuertonne. Alles trockne Zeug, besonders das dornige, wird verbrannt. Ich liebe es, mit dem Geruch in Kleidern und Haaren heimzukommen. Am liebsten würde ich dann zwei Tage nicht duschen, lach. Die Kinder haben dadurch gelernt, mit Feuer umzugehen. Sie können anfeuern und aufpassen. Löschen auch.

In der Weihnachtszeit bin ich der Kokler der Familie: Nadelzweige in die Kerzenflamme halten oder im Spülbecken abfackeln, weils einfach soo gut riecht! Orangenschale zwischen den Fingern rollen und die Öle reinspritzen lassen. Grins.

Kerzen sind immer an. Schon allein im Stövchen!
Und unser Weihnachtsbaum hat echteKerzen - da gibt's ja Leute, die kriegen da Schnappatmung, lach.

Zur Zeit habe ich Feuerwerk:






Kommentare:

  1. :-)
    wie schön, diese Feuererinnerungen. Stimmt, der Geruch ist auch ein wichtiger Feuerliebhaber-Aspekt.
    Lustig, hab grad auch schnell auf den letzten Drücker meine Feuergeschichten gepostet.
    Habe gemütlich an Deinem Stövchen!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  2. Dass du so eine Nase bist! Aber für mich spielen auch durch Feuer hervorgerufene Gerüche eine Rolle ( der Grünkern/Dinkel, der im Herbst in meinem Dorf geröstet wurde! Kartoffelfeuer! Hausbrand! ). Dein besonderes Feuerwerk hat mich wieder schmunzeln lassen.
    Danke auch für deine liebe Karte ( ich glaube, ich hab es bisher versäumt - aber ich hatte große Sorgen um den Herrn K. jetzt seit Wochen und merke gerade, wie mir das aufs Herz schlägt ).
    Pass gut auf dich auf!
    Danke fürs Mitmachen!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Meine Güte, das ist wirklich Feuerwerk. Das mit der Kälte im Treppenhaus kenne ich auch und auch noch Eisblumen am Fenster.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  4. Stimmt, Orangenschalen ausdrücken, das macht Spaß. Wir lieben es alle. Da wird gepresst und gequetscht, bis das kleinste Fitzelchen leer ist.
    Dein Kaktus ist der Wahnsinn.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  5. Gerade, wo es jetzt so kalt geworden ist tut es gut, Feuergeschichten zu lesen!
    ... und wir können uns als begeisterte Kokler die Hände reichen!
    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  6. Kälte im Haus kenne ich aus meiner Kindheit nur zu gut. Wir hatten nur im Wohnzimmer einen Ölofen, die Wärme reichte dann noch bis zur Küche, aber da war Schluss. Ich bin morgens mit Eisblumen am Fenster wach geworden und das war bei uns normal.
    Und irgendwie hat das auch abgefärbt. Wir heizen nur mit Holz und müssen den Ofen jeden Tag anfeuern, aber immerhin heizen wir so die ganze untere Etage. Für mich gibt es nichts schöneres als einen bollernden Ofen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  7. NATÜRLICH hat unser Christbaum echte Kerzen!!! Was sonst?

    :-)

    AntwortenLöschen

Wie war das - für Blogger sind Kommentare wie der Applaus im Theater - na denn, tut Euch keinen Zwang an! Ihr dürft pfeifen, trommeln, klatschen.... mit Euren Kommentaren isses hier nicht so einsam. Danke!
Wenn Ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von Euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Eure IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findet Ihr in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Ihr könnt Euren eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden von mir aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.