Mittwoch, 15. November 2017

eye poetry und Herbstlicht

Nachdem die letzten Tage so strahlend waren, hab ich heute die Kamera eingepackt für den Heimweg. Sonnenlicht tanken.

 Im Baustellenschotter blüht immer noch der Mohn!



Linker Hand der Fluss im schon schrägstehenden Licht.


Der Rhein steht hoch




Rabengekakel. Sie werfen mit Walnüssen, um sie zu knacken.

 Ob sie es vor dem Frost noch zu einer Blüte schafft?



Äh, nööö


Den Weg von oben betrachten. Das Stahlgeländer singt bei jedem Wasserschlag, der Rhein bringt das gesamte meterlange Geländer zum Klingen.


Blüten. Immer noch. Auch späte Rosen und ein früher stark duftender Schneeball. Man muss nur hinschauen.

Das Grafitti geht schon in den Winterschlaf.

***

Andrea Holunder hat ein überaus reizvolles Thema für die eye poetry gestellt: Ein Haiku

verstreute blüten
jagt vor sich her und holt ein 
der jähe sturmwind

Fujiwara na Sasaie



Ich habe den Haiku auf ovale Bögen gesetzt und mit einem eigenen Haiku in Dialog gesetzt.


blätter legt der herbst
auf die zitterhaut des sees
die fische leuchten




Nun drehen sich zwei Haikus über meinem Schreibtisch im Luftzug.

Und weil alles neue Stempel sind, besonders der Füsch, verlinke ich sie auch mit Susannes Papierliebe am Montag, die uns nach Stempeln fragt.






Kommentare:

  1. eine tolle idee, fabelhaft umgesetzt.

    liebe grüsse
    christa

    AntwortenLöschen
  2. Eine Idee zum Nachmachen! Schön auch dein fotografischer Bericht vom Rhenus fluvius...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Ui, das sind aber schöne neue Stempel, und die Fische schwimmen zusammen mit dem Haiku ganz wunderbar über deine Schreibtisch. Tolle Idee! so hast du es jetzt immer sehr bildlich vor dir. Danke fürs Verlinken. LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Mohn! Und Raben! Und ein unoffener Weg. So einen hatte ich neulich auch beim Walken: 45 Minuten mit den Schuhen (samt Socken) in der einen Hand und den Walkingstöcken in der anderen, weil der Weg überschwemmt und quietschnass war. Bloß nicht ausrutschen. Deine Umsetzung des Haikus ist zum Niederknien. Danke fürs Zeigen! Ganz herzlich, die Eli

    AntwortenLöschen
  5. Was, der Mohn blüht noch? Bei uns ist es schon seit Tagen hauptsächlich grau (aber meistens trocken - positiv denken hilft!), aber die Rosen blühen auch noch.
    Du hast das Haiku so zauberhaft umgesetzt und sehr japanisch (für meine europäischen Augen ;-)). Die Fische sind doch bestimmt Kois?!
    Liebe Grüße von Frau Frosch

    AntwortenLöschen
  6. Da gibt es aber reichlich Farben und kreative Ideen! Deine schwebenden Haikus sind wirklich eine geniale Idee! Sie wirken tatsächlich zusammen mit den Bildern und Stempeln sehr japanisch.
    Vergiss nicht, deinen tollen kreativen Beitrag auf meinem Blog zu verlinken.
    Danke!
    Liebe Grüße
    andrea

    AntwortenLöschen
  7. ich bin entzückt von deinen sich sanft bewegenden haikus - so eine tolle idee und so schöne zeichnungen dazu! danke für die wunderbare inspiration und auch für deine "am-weg-fotos". mir gefällt dein weg am wasser und das klingen des rheins muss ja reizvoll sein. dass immer noch so viele blüten zu finden sind, ist beeindruckend. ein freund schickte mir gerade auch fotos von einem blühenden wildacker, ich dachte schon, die fotos wären ein fake!!
    liebe grüße von mano
    ...und der koistempel ist auch klasse!!

    AntwortenLöschen
  8. Alle vor mir haben es schon gesagt, so wunderbar sind die schwebenden Haikus und besonders leicht auch durch die Schattenschrift! Der toll Koi, so herrlich in seiner Bewegung... sag bloß, du hast ihn selbst geschnitzt!?
    Ja, unglaublich, dass noch so viel draußen blüht, bei dir auch, wie ich sehe. Jetzt hoffe ich nur, dass der späte Winter nicht bedeutet, dass er dann besonders hart wird, wenn er denn kommt.
    Lieben Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen
  9. ...so ein dynamischer Fisch, liebe Eva,
    ein toller Stempel...schön hast du den Text ins Bild gesetzt und mit einem eigenen erweitert...gefällt mir gut...und erstaunlich, was bei euch noch alles blüht...besonders Mohn hätte ich nun nicht erwartet...heute sah ich, dass in der Nachbarstraße die Zierkirsche blüht, diese Sorte fängt eigentlich immer schon im November an und ruft doch jedes Jahr aufs neue Verwunderung hervor...

    wünsche dir einen schönen Tag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Das Haiku geschrieben über dem Haiku mag ich sehr. Das schlafende Grafitti auch. Mir ist auch gerade so.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  11. Du bist ja eine wunderbare Haikudichterin, liebe Eva! Der gefällt mir richtig gut, dein Text, aber auch dein Stempel und das schöne Zweiglein.
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Mohn im November und so schöne Herbststimmung. Die Stempeleien sind klasse.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  13. Wie schön, liebe Eva, die Idee mit dem Mobile. Der Fischstempel ist genial! Und dein Haiku auch so toll, man kann es empfinden, es passt zu meinem See hier, ganz genau... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  14. ich wunderte mich den Mohn jetzt im November noch zu sehen so schön und die Nachtkerze ob sie noch aufblüht vielleicht hat sie Glück!
    Deine Idee mit dem Mobile und dein selbst ausgedachten Haiku dazu ist wunderschön und mit deinem Fischstempel klasse die Seiten davon!
    Schönes gemütliches Wochenende wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen

Wie war das - für Blogger sind Kommentare wie der Applaus im Theater - na denn, tut Euch keinen Zwang an! Ihr dürft pfeifen, trommeln, klatschen.... mit Euren Kommentaren isses hier nicht so einsam. Danke!
Wenn Ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von Euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Eure IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findet Ihr in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Ihr könnt Euren eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden von mir aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.