Donnerstag, 11. Juni 2020

pocketpoetrybook und Sachenfindebücherchen

Ich habe von der wunderbaren Druckaktion mit Elvira vom April letzten Jahres noch einige Gelliprints hier liegen. Neulich hab ich die Platte nach einem Jahr (!) hervorgeholt und eine neue Runde Bögen gedruckt. 




Macht Spaß, aber dann sitze ich auf einem Haufen Papier und weiss erst mal nicht, was ich damit machen soll (ausser Bucheinbände, aber da Kurse geben grad flachfällt, wird der Stapel nicht kleiner).
Über Ulrike bin ich zu Lydia Rink gekommen und einem tollen Video zu Faltbüchern mit Dreieickseiten. Danke!
Der erste Dummie entstand Ende Mai. Für den hab ich Seiten wild mit Acrylfarbe und markmaking eingefärbt, jedoch nur einseitig und bisschen bestempelt. Wollte ja nur mal gucken, wie es geht... Sollte ja nur'n Dummie und so. Hmm. Die Bindung gefiel mir. Sehr sogar.



Einen Abend später schnappte ich den Stapel Gelliprints, leimte Seiten zusammen und schnitt sie 14x14 cm zu. Pressen, trocknen. 
Heute nachmittag falten. Dreiecke aneinanderkleben. 



Große Freude. Vorder- wie rückseitig farbenfroh.
In den Taschen sind Gedichte untergebracht. 
Abweichend von Lydia Rinks Bindung, die die Rückseiten alle zum Buchblock zusammenleimt, habe ich meinen offen gelassen, um den beidseitig farbigen Lepo aufstellen zu können.



Da ich mich entschied, den Lepo offen zu lassen und nicht zum Buch zusammenzuleimen, brauchte er Stabilisation. Einen Schuber. Gedämpft oranger Fotokarton mit Gelliprint.


und eine Eingrifföffnung. 


Voila. 

auf insta ist noch ein video dazu zu sehen. Und dieser Post geht jetzt erst (14 Tage speeter) online, weil ich fluchschimpfmotzmecker viel zu viel Zeit sinnlos und erfolglos verhuddelt habe, das Video und eine Menge anderer Bilder vom Smartphone, das ganz und garnicht smart ist, hier herüber auf den Rechner zu ziehen. Knurr. 

Für die Bloglesenden und Nichtinstagrammenden - ein kleines Sachenfinderbüchlein für ein Mäuschen zum 6. Geburtstag ist auch noch entstanden.  Angefixt von thetravellingbookbinder
hab ich Rachel Hazells Vorlage für das folduppocketbook etwas abgewandelt, die Taschen mit mehr Stichen dekorativ vernäht, das Ganze statt Lepo mit verkreuztem Langstich zum Buch gebunden und noch nen Wickelverschluss mit Kinkerlitzchen geknotet.







Update: Wie mir ihre Mutter erzählte, kam sie einzig bei dem Nachthemdchen ins Zweifeln, ob das denn tatsächlich von einer Prinzessin sei... hmhmhm. 

Update zwo: War gestern bei den Biberbäumen, keine einzige frische Fraßspur mehr zu sehen und ne Menge Bäume sind abgesägt. Traurig.  

Kommentare:

  1. Wunderschön, liebe Eva, die Faltbüchlein ebenso wie das Sachenfindebuch! Wow. Ganz herzlich, Eli

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön - beide Bücher!
    Da krieg ich sofort Lust zum Nachmachen.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Ist das eine süße und liebenswerte Idee, dein Sachenfindebüchlein!!!
    Liebe Grüße von Andrea

    AntwortenLöschen

Wie war das - für Blogger sind Kommentare wie der Applaus im Theater - na denn, tut Euch keinen Zwang an! Ihr dürft pfeifen, trommeln, klatschen.... mit Euren Kommentaren isses hier nicht so einsam. Danke!
Wenn Ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von Euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Eure IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findet Ihr in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Ihr könnt Euren eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden von mir aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.