Donnerstag, 28. Dezember 2017

Adventsmailart zweiter Teil

Nun hab ich endlich einen Schluck Zeit, die weiteren schönen Adventsmailartkarten zu zeigen und die Entstehung meiner eigenen.



Oben links die 14 kommt von Bärbel (ohne Blog), den Goldglanz sieht man auf dem Foto leider nicht.
Oben rechts eine Extrapost von der lieben Frau Frosch - juchz! Danke!!
Mitte links ist eine komplette Stoffkarte, aus vielerlei Streifen genäht und zur Sicherheit im Kuvert versandt von Anette (ohne Blog - leider. Die Entstehungsgeschichte würde ich gerne sehen können). Ein Farbenschätzchen.
Mitte rechts von Tabea (ohne Blog) eine brennende funkelnde Karte mit Gold - wunderschön. Sie hat mit Blattmetall gearbeitet, sagt sie, es sei die günstigere Variante, in gut ausgestatteten Bastelläden erhältlich. Und es hat den Versand gut überstanden.
Unten links die 19 mit Schiebetechnik von Karin (ohne blog),  zieht man an "ziehen", taucht statt der 19 Frohe Weihnachten auf - eine geniale Idee, die sogar das ruppige Vorweihnachtspostaufkommen gut überstanden hat (dank Zebratape, kicher) 
Unten rechts eine Sternenkarte, die Frauke mit festlichem Goldglanz veredelt hat.  

Ich fange auf der linken Seite an: Oben eine Streifenkarte von Ute in vielerlei grüngraublau und silbernen Tönen, sehr konsequent in einer Farbfamilie. Sie schillert, was das Foto leider nicht wiedergeben kann.
In der Mitte Katrins Rabe, der mich sehr fröhlich machte!
Und unten eine Extrakarte von der lieben Ulrike - froi fräu freu. Danke!!
Rechts die 13 ist eine witzige Idee von Kerstin - Strichcodeadvent. 


Oben links ein zauberhaftes Vollmondbild von Ruth (ohne Blog) mit einer Zeile von Härtling: Der Mann im Mond geht ohne Fuß und singt, 
weil die Wolken hinter den Gebirgen Farben mischen. 
Rechts davon Marinas Streifenkarte (ohne Blog) in winterlichen frischem Farbklang. 
Die goldene 23 ziert Elviras Extrapost - juchz! Danke!
Daneben die 24 von Ela - eine Sinfonie in gold und violett!!
Extraweihnachtskarten gabs noch von Elvira und Birgitt. Weihnachtsbaumvariationen. 
Vielen Dank Ihr Lieben!

Die Adventsmailart hat wie immer große Freude gemacht, vielen Dank an Tabea und Michaela für die Organisation! Die Freude Tag für Tag die unterschiedlichsten tollen Karten aus dem Kasten zu nehmen ist unschlagbar. Ihr lieben Postkünslerinnen ich danke Euch Allen von Herzen! 

Noch hängen kleben nicht alle....

* * * * * *


Da wir eine große Gruppe sind, hatte ich die Karte mit der 25 zu gestalten. 
Tabea und Michaela hatten Ela die 24 zugeteilt, die ich als sehr begabte Perfektionistin kenne, also entschied ich mich (nach dem ersten Schreck - ich, die 25, nach Ela??) aus der Reihe zu tanzen. Bloß keine geraden Streifen dachte ich und weil ich in den immer kürzer werdenden Tagen immer so lichthungrig bin, sollte es ein Himmelsbild werden. 

Und Wellpappe wollte ich nehmen, etwas stabiles. Plünderte die Altpapiertonne, mein Mann steuerte noch leere Kartons bei und mein Zimmer sah einen Nachmittag lang wie ein Schlachtfeld aus der Tonne aus. 

Erst hab ich experimentiert mit Wachsmalkreiden, mehr oder weniger mischbar, aber so recht überzeugt hat es mich nicht. (hab sie garnicht fotografiert, obwohl auch von denen ein paar auf Reisen gingen). Pinsel rausgeholt.

Jede Karte weiß grundiert mit Linolfarbe, weil diese länger feucht bleibt und beim Auftragen anderer Farben sich wieder leicht anlöst, womit alles eine pastose weiche Farbigkeit bekommt. 
Mix aus Acryl- und Linolfarben. 



In Schichten gemalt. Gelernt, wie sich Acryl und Linolfarben übereinander gelegt verändern, mutiger geworden. Nach der zehnten oder so die ersten nachgefärbt. Wie bei jeder Mailartaktion Mut, Idee und Lernen und versuchen, dem nahzukommen, was der Kopf sich so vorstellt... Mich mit Freude in die Himmel stürzen.


Ich hab einige Nachmittage / Abende gebraucht. Das geht nur mit entsprechendem Soundtrack, lach. Ich habe also ein paar Abende ausgiebigst Musik geschlürft. 
Hier die Playlist (für Dich Ulrike!)
Arte. Live Konzerte. Bachar mar Khalife`s Eurockeennes Konzert. Mit einer nubischen Sängerin; mit dem Oudspieler und der Schlagzeugerin, die mit OUM auf Tour sind.
Jordi Savall's Konzert über Jerusalem - arabische, christliche, jüdische Musik und Texte, palästinensische, griechische, türkische, armenische, israelische, syrische Musikerinnen und Musiker - ein Konzert von 150 Minuten, das ich über zwei Abende verteilt hörte. Schofarbläser!! Beim Lied der Toten von Auschwitz von Shlomo Katz, gesungen im komplett dunklen Pierre Boulez Saal, nur eine Kerze brennt, legte ich weinend die Pinsel weg.
Beim Applaus am Ende der über zwei Stunden vielfältigster Musik laufen auch wieder die Tränen. Das Konzert haut einen weg. 
Silvia Perez Cruz, ein open air Konzert mit Streichquartett und Flamencotänzerin, wow!  
Was noch? Gregory Porter und Metronomy. Avishai Cohen. 


 Sammelsurium? Vielfalt! Ohren auf und reinstürzen. Wenn der Rücken weh tut oder der Arm von der 20ten Adresse, aufstehen, tanzen. Werden auch wieder die Füße warm. 

Da waren sie nun alle.
Und die Adressfelder hab ich mal geweißt, mal nicht.



Ich wünsche Euch allen einen guten Jahresausklang, Entschleunigung in den Tagen zwischen den Jahren, 
einen guten Rutsch und ein spannendes liebevolles erfolgreiches lebendiges inspirierendes 
lichtvolles begeisterndes buntes gesundes


Jahr 2018!!




Kommentare:

  1. Kein Wunder, dass deine Karte so geworden ist...ich habe sie im Blog als psychedelische Eva-Malerei vorgestellt... ja, dich hat ganz sicher die Musik beeinflusst, man sieht es! Es ist ja nicht nur Blau und Rot, ganz ganz viele andere Farben spielen mit hinein, und ich bedanke mich nochmals sehr für dieses wunderbare Extra.
    Danke für die Playlist... ohne Musik geht ja bei mir auch nichts. Allerdings hab ich beim Arbeiten eine andere Musik gebraucht, es war ja bei mir alles im Stehen, so passten die mixed Global Beats besser.
    Dir wünsche ich auch ein gesundes, tolles neues Jahr!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva. Vielen Dank. Deine Karte ist angekommen. Und ich freue mich über den Blogbericht mit dem Herstellungsprozess. Ich arbeite auch gerne mit Musik oder Hörbüchern. Je nach Laune und Projekt. LG Ute

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva, was für ein schöner Prozess der Kartenentstehung über mehrere Tage und durch vielfältige Musiken. Ich werd mir gleich mal das Konzert von Jordi Savall auf Arte reinziehen. Vielleicht tanz ich dann auch ein bisschen, mir wär danach. Danke für den Tipp. Und die wunderschöne Karte sowieso. Komm gut ins neue Jahr! Ganz herzlich, Eli

    AntwortenLöschen
  4. Es ist der absolute Wahnsinn!! So viele schöne Karten dieses Jahr!! Ich hab' gar nicht gewusst dass es so viele Streifenmuster gibt. Ja, die Kreativität ist was wunderbar kostbares. Vielen vielen Dank für deine wunderbare Karte und dein Einblick im Entstehungsprozess. Jetzt wünsche ich dir ein guten Rutsch ins neue Jahr. Möge 2018 voller Liebe, Leichtigkeit und ganz viel Kreativität gefühlt sein!!
    Liebe Grüße
    Michelle

    AntwortenLöschen
  5. Deine Kartengeburt zu verfolgen ist richtig mitreißend. Fehlt nur eine Hörprobe deiner Gänsehautmusik, aber solcherlei Schnick-Schnack lässt Blogger wohl nicht zu (hab es noch nicht versucht).

    Auf jeden Fall ist an der Wand unter den Minibüchern der Frühlingsbücherei 2017 noch jede Menge Platz für weitere Projekte ;-)

    Ich freu mich drauf!
    Liebe Grüße

    ela

    AntwortenLöschen
  6. Immer wieder schön, den Kartenentstehungsprozeß zu lesen und zu sehen.
    Dir auch einen guten Rutsch!
    Viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  7. da hast du aber eine ganz tolle streifenkarte kreiert!! ich hätte dich auch gern in meiner gruppe gehabt!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Eva, inzwischen habe ich mir das Jerusalem-Konzert zwei Mal angehört/angschaut und sogar ein bisschen getanzt. Danke für den Hinweis auf diese wunderbare Musik! Ganz herzlich, Eli

    AntwortenLöschen

Wie war das - für Blogger sind Kommentare wie der Applaus im Theater - na denn, tut Euch keinen Zwang an! Ihr dürft pfeifen, trommeln, klatschen.... mit Euren Kommentaren isses hier nicht so einsam. Danke!
Wenn Ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von Euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Eure IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findet Ihr in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
Ihr könnt Euren eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen.
Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten ( ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden von mir aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.