Mittwoch, 22. Februar 2017

die welt vor meiner tür

der wind weht buntpapierne schleppen durch die straßen.
die wolkenbäuche hängen tief
verhaken sich an kirchturmspitzen und antennen
und reissen auf, sobald ein stoß sie lüpft.
auf einem zwischendach über dem fünften stock
vor'm zweiten gaubendachgeschoß steh'n bierkästen im regen, 
warten auf rosenmontag.
die frühlingslieder all der amseln meisen tauben
nähen papiergirlanden durch die pfützen eine hauswand hoch.
sonne funkelt durch den regen
fängt sich in prismen -  jeder tropfen
der an den kurz vor'm platzen dicken knospen der kastanie hängt.
zwischen den pflasterritzen grünt es.
ein hund verbellt sein spiegelbild.
mülltonnentango
und der song aus einem offnen wagenfenster,
bass wummert gegen meinen magen.
der sturm wirft gelbe säcke um wie schachfiguren
auf jeder straßenseite -
was westwärts stand ist jetzt schachmatt.
mein kuss fliegt durch die luft
er segelt schief mit nasspapiernen schwingen
so schwer zu navigieren durch den sturm.

+++++++++++++

in diesen zeiten nach dem schnee und vor dem frischem grün
entblößt die stadt all ihre hässlichkeit und ihren müll
deckt nichts den dreck vom letzten jahr
die hundekacke zwischen leeren bechern
halbverrottetem papier und plastik, 
all diese reste wohlstandsmüll, der nicht zergeht,
in immer klein'ren fetzen durch die landschaft treibt.
wenn es erst grünt,
siehst du scherben auch nicht mehr,
die scherben,
weiss und grün und braun und blau,
klirrend,
vom letzten suff und sturz und schrei.

22.2.2017


Nachtrag: 




Rosenmontagsbier und:
Rauten, überall Rauten! In den Schieferschindeln, dem Lochmuster der Schornsteinfegertreppe, der kopfstehenden Fassadentreppe.....
 

Kommentare:

  1. das hast du ja so toll beschrieben, liebe eva, dass ich das gefühl habe, alles mit eigenen augen betrachtet zu haben! da braucht es keine fotos. genial!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  2. Eva, du hast wieder ein Bild mit deinen Worten gemalt!
    Danke von Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    das Gedicht gefällt mir ausgesprochen gut, sehr bilderreich und wortgewaltig. Ich kann mir die Szenerie richtig gut vorstellen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva, das möchte man doch am liebsten gleich als Grundlage für die Frühlingspost nehmen. Danke!

    AntwortenLöschen