Sonntag, 4. Dezember 2016

Vögel......

Wie das so ist. Das Tochterkind hat ein Chorkonzeter und Mutter hat natürlich kein Foto durchstreichen keinen Fotoapparat bei. Aber ich will ja zuhören. Ausserdem wäre das Tochterkind auf Bildern mittig durchschnitten gewesen von einem Mikrofonständer, der wenig nützlich dumm rumstand. 
Sie haben schön gesungen, bloß das Keyboard war verstimmt - dass das überhaupt geht?! fragten sich die ohrenverziehenden augenrollenden  Eltern der Chortochter und die Tochter hernach, "gell, das war schrecklich?!" bejaht sie, "es klingt schrecklich. Sie hatten in der Eile kein besseres." Der Vater brummt, "wieso nicht die Orgel?" Wir sammeln uns ein, summen noch ein bisschen und wandern heimwärts.

Baustellengezwungen gingen wir großzügig umwegig die Isenburgstrasse lang und fanden uns mitten im Sammelpunkt der umliegend anwohnenden Rabenkrähen, die ihre Meetings wie aufgefädelt auf dem Dachfirsten der Gerichtsgebäude abhielten. Jetzt begann mich das nichtdabeihaben einer Kamera zu fuchsen. Flugs heim, selbige umgehängt, wieder rausgehoppelt und Weg zurück, nuja, genau die 10 Minuten fotofähiges Restlicht waren rum, alles ebbes unscharf. Dennoch.
Vögel. Hier:  


Ach ja der Mond war so schön mit Abendstern.... 
Jetzt aber: 
 



Geschrei bitte dazudenken! 

 









Das musste ich auf dem Heimweg noch mitnehmen: Bizarres Treppenhauslicht im Dunkeln.

Kommentare:

  1. Also, die sitzen da zum Appell und schreien noch rum, wer am falschen Platz steht und bei der Probe wieder nicht aufgepasst hat. Tolle Bilder!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  2. Zum Wegschmeißen herrlich, wie du das Chorerlebnis beschrieben hast! So Schreiben, das möcht ich wohl auch können...
    Die Fotos sind einsame Klasse, liebe Eva - so viele Rabenvögel in einer Reihe habe ich noch nirgendwo gesehen und habe mir auch brav das Geschrei hinzu gedacht.
    Schönen Abend für dich von Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. ...toll, wie sie sich da aufgereiht haben, liebe Eva,
    und ich stell mir gerade vor, wie du da schnell raus hoppelst...erstaunlich, dass sie noch da sitzen...das Chorerlebnis mag ich mir allerdings nicht vorstellen,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Haus mit Vogelborte. Toll, da wäre ich auch zurückgegangen. Mir ging es so, als wir im Herbst nach Wangerooge fuhren. Bei der Abfahrt mit der Fähre merkte ich, dass die Speicherkarte meines Fotoapparates zu Hause im Computer steckte und auf kleinen Inseln so etwas zu bekommen schien mir fast unmöglich. Ging.Doch. Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  5. die vögel sehen wie ein guirlande * da von alle vögelarten fasziniert, sehe ich erne diese étourneaux im nachbargarten wo ein baum voller "kakis" das mittagsessen für diese in der kältere jahreszeit ist *
    sehr schön bei dir die gedichte zu lesen !

    AntwortenLöschen