Sonntag, 30. Oktober 2016

eco print II

eco print die Zweite. Stapeln. Dämpfen. Zum Kühlen auf den Balkon legen. Pressen. Schlafen gehn.
Klappe.
Das war gestern Nacht.
Heute also auspacken. Begutachten. Zum Trocknen aufhängen. 
Dadurch, dass ich sehr oft Blattwerk und Papier direkt  gestapelt habe, also die Bögen nicht zweifach gelegt, hab ich Papiere, die von beiden Seiten pigmentiert sind, was je nach Seite einen schattenhaften geisterhaften verwischten durchscheinenden Effekt ergibt. Gespannt bin ich, wie das aussieht, wenn die Papiere trocken sind. 


auf der Leine... 








Kochtopp

Ich habe beim Einschichten eine Sprühflasche benutzt, die Bögen anzufeuchten, so dass ich kein nasses Papier bewegen musste, sondern immer einen trockenen Bogen auflege, einsprühe, Blattwerk drauf, dann den nächsten Papierbogen, einsprühen, etc. 
Gefeuchtet habe ich mit Wasser, dem ich essigsaure Tonerde zugesetzt habe, was beim Textilecoprint, so ich mich da eingelesen hatte, als Fixativ benutzt wird. 
Alaunlösung hatte ich auch da, bin aber zurückgeschreckt, der Kram ist giftig und die Papiere werden ja nicht mehr abgespült.  

Demnächst, wenn trocken, zeig ich Einzelbögen. Platane kam sehr gut durch. Die weinroten Blätter des Hartriegel kommen auffällig dunkel. Winde sehr blass. Götterbaum auch eher blass. Pappel schön gelb. Ahorn mal so mal so. Jedenfalls interessant und man hat mit einem Schlag ne reichliche Menge. 

Briefpapier. Zum Verschenken. Ich hab da eine Freundin in Berlin.... grins.

Kommentare:

  1. Ich finde es immer wieder spannend zu sehen was dabei raus kommt! Ich glaube die Freundin wird sich freuen ♥

    AntwortenLöschen
  2. Sehr toll! Ich will das auch schon länger mal machen, bisher fehlte die Zeit. Kann man das auch mit getrockneten, gepressten Blättern machen? ?
    Lieben Gruß von mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Mano. Ob das geht, weiss ich nicht. Ich hatte ein paar Blätter dabei, die schon ziemlich luftgetrocknet waren, die hab ich dann gesondert noch eingesprüht, damit genügend Feuchtigkeit da ist und arbeiten kann.(und damit ich sie, ohne sie zu bröseln, glätten konnte) Die kamen im übrigen sehr farbstark raus. Vielleicht fragst Du mal Ghislana - jahreszeitenbriefe, ich hab wenig Erfahrung mit eco print. Aber ich denke das müsste gehen, was spräche dagegen. Versuchs doch einfach ;-) Lieben Gruß, Eva

      Löschen
  3. Ach wie schön... Briefpapier brauche ich auch immer ne Menge ;-). Und so feines. Du wirst sehen, du wirst nicht mehr damit aufhören... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. @mano und Eva, versuchen, manche machen auch trocken noch mit, z.B. Eukalyptus und Perückenstrauch, andere weniger. Auch ich bin ja erst in der Probierphase... LG Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Mich juckt's in den Fingern, aber damit fange ich erst nächstes Jahr an, wenn wir (hoffentlich) umgezogen sind und einen Garten haben. In diesem Garten steht sogar ein alter Walnussbaum!
    Selbst ausprobiert habe ich's also noch nicht, aber ich habe mir sagen lassen, dass man für Ecoprint auf Papier gar kein Fixativ bräuchte. Wenn ich soweit bin, probiere ich's aus, dann kann ich auch berichten.
    Liebe Grüße, Jorin

    AntwortenLöschen
  6. danke für die antworten, liebe eva und ghislana! leider fehlt immer noch die zeit, aber ich werde mich bemühen!!

    AntwortenLöschen